Windows 10 nur kostenlos ein Erfolg?

Ab dem 2. August beginnt eine spannende Zeit für Microsoft. Dann wird es sich zeigen, ob Kunden auch weiterhin auf den neusten Coup des IT-Riesen aus Redmond setzen werden: Windows 10.

Bisher war es so, dass Microsoft sein neues Betriebssystem kostenlos für alle die zum Download anbot, die bereits einen Rechner mit Windows 7- oder 8 besitzen. Ab Anfang August wird sich das ändern. Dann stellt Microsoft die Distribution um: von kostenlos auf kostenpflichtig. Für den Marktführer bedeutet das zittern, denn die Upgrade-Zahlen müssen mindestens aufrecht erhalten werden, um Verluste mit dem Ladenhüter Windows-Phone und den sich erst langsam ans iPad ran schleichenden Surface-Tablets ausgleichen zu können.

Doch nun besteht die Frage, ob die Kunden wirklich 120 Dollar für das ausgeben, was sie 1 Jahr hätten kostenlos bekommen können. Windows 10 läuft bereits auf den Rechnern von über 350 Millionen Kunden, doch der Anspruch an das Betriebssystem seitens des Konzerns ist hoch: Bis 2018 will Microsoft-Chef Satya Nadella 1 Milliarde Geräte damit ausgestattet haben.

Zum Jahrestag von Windows 10, Anfang August, wird eine Jubiläums-Edition erscheinen, die mit dem neuen Browser „Edge“ und einem verbesserten Windows Defender lockt. Das soll vor allem Kunden ansprechen, auf deren Rechnern immer noch Windows XP- oder 7 läuft, welche durch mangelnde Updates einfach zu risikoreich werden. Auch Windows Ink ist eine neue Funktion mit der man kinderleicht Notizzettel erstellen können soll.